Kurz - Anleitung Verlaufsbeschichtung

Verarbeitungsdaten

Unsere Bodenbeschichtung EWB 30G/F kann sowohl als Roll- oder Verlaufsbeschichtung genutzt werden. Hierbei handelt es sich um eine lösemittelfreie, farbige Bodenversiegelung auf EP-Basis. Sie wird auf mineralischen, zementösen Beton- oder Estrichflächen aufgetragen.Das Produkt ist für die Versiegelung von Garagen– Werkstatt– oder Kellerflächen, sowie anderer Nutzflächen bestens geeignet. Als hochwertiges EP-Beschichtungsprodukt, ist EWB 30G/F nach der vollständigen Aushärtung chemisch gegenüber handelsüblichen Reinigungsmitteln, sowie verdünnten Säuren und Laugen beständig. EWB 30G/F ist für den Innenbereich und Außenbereich geeignet.

Sie haben noch FRAGEN? Schreiben Sie uns an >> info@epoxidwelt.de <<

Schritt Nr. 1 - Boden auf seine Beschaffenheit bzw. Sauberkeit prüfen

Um Ihren Boden mit einer Verlaufsbeschichtung zu versehen, muss der Boden auf Risse, Löcher, Unebenheit und Festigkeit geprüft werden. Sollten Risse, Löcher oder Unebenheiten vorhanden sein, müssen diese im Vorfeld behoben werden. Erst wenn der Boden fest und intakt ist, können Sie mit der Verarbeitung fortfahren.

Schritt Nr. 2 - Boden reinigen

Der Boden muss trocken, fest, ölfrei, und rau sowie saugfähig sein ! Sauberkeit ist sehr wichtig ! Ölige Stellen müssen unbedingt vorher gereinigt werden. Handelt es sich um einen neuen Boden, muss dieser vollständig ausgetrocknet sein (bitte Herstellerangaben beachten). Eine Altbeschichtung muss nicht entfernt, aber aufgeraut werden, lose Teile sowie abplatzende alte Farbreste, sind zu entfernen.

Schritt Nr. 3 - Der Boden muss austrocknen

WICHTIG: Sollten Sie einen frischen Estrich gelegt haben, muss diese zunächst komplett austrocknen. Hier bitte Herstellerangaben beachten. Im Anschluss bitte den Boden anschleifen.

Schritt Nr. 4 - Boden grundieren

Erst wenn Schritt 1 - 3 abgeschlossen sind, kann mit der Grundierung des Boden angefangen werden.

Vor Verwendung der Verlaufsbeschichtung geht immer eine Grundierung voraus.

Zur Verarbeitung wird die B-Komponente von EWB 30 G/F in die A-Komponente vollständig geschüttet und mit einem langsam laufenden Rührwerk min. 2-3 Minuten lang verrührt. Danach wird das Produkt einmal umgetopft und nochmals verrührt, um Mischfehler zu vermeiden.

Beim Anrühren von Teilmengen ist die A - Komponente vorher gut durchzurühren. Nachdem das Material gut verrührt wurde, kann es auf dem Boden mit einer Versiegelungsrolle verteilt werden. Die Verarbeitungszeit beträgt ca. 30 Minuten (bei 20°C). Das Ende der Verarbeitungszeit kündigt sich deutlich durch einen Viskositätsanstieg an.

Schritt Nr. 5 - Verlaufsbeschichtung auftragen

Die Verlaufsbeschichtung wird wie die Grundierung mit beiden Komponenten (A + B) mind. 2-3 min verrührt, um diese dann auf der Oberfläche zu verteilen. Sobald die Verlaufsbeschichtung gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt ist, kommt eine Stachelwalze zum Einsatz. Die Stachelwalze wird zur Entlüftung des Materials verwendet, um Blasenbildung zu vermeiden.

WICHTIG:

Um eine Schichtdicke von ca. 1mm zu erreichen, müssen Sie mit mind. 1 - 1,5 Kg Material pro Quadratmeter rechnen.

Schritt Nr. 6 - Glasperlen / Quarzsand einstreuen

Um den Boden rutschhemmender zu bekommen, können im letzten Schritt Glasperlen oder Quarzsand eingestreut werden.

=> Glasperlen

=> Quarzsand

Schritt Nr. 7 - Verlaufsbeschichtung aushärten lassen

Bitte das Material nun aushärten lassen. Nach 7 Tagen sollte dieses chemisch ausgehärtet sein.

Sollten Sie noch Fragen haben, schreiben Sie uns an : info@epoxidwelt.de

Ihr Epoxidwelt Team

Eckdaten:

  • einsetzbar ab ca. 6-8°C
  • begehbar nach ca. 8-12 Stunden, abhängig von der Temperatur
  • überstreichbar nach ca. 10-12 Stunden
  • mechanisch belastbar nach ca. 5-7 Tagen, bei 20°C
  • vollständige (chemische) Aushärtung nach ca. 5-7 Tagen
  • Mischungsverhältnis Verlaufsbeschichtung: 4:1 nach Gewicht Harz zu Härter
  • Mischungsverhältnis Grundierung: 2:1 nach Gewicht Harz zu Härter

Verarbeitungszeit mit kurzflooriger Farbrolle bei 20°C ca. 30 Minuten

Verbrauch ca. 200-300g/m² pro Anstrich, abhängig von Porentiefe und Aufrollstärke