VE100D Gießharz

20,59 €

(1 kg = 25,74 €)
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Nicht auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Tag(e)

Beschreibung

Epoxi-System VE100D


Deckschichtharzsystem
(Versiegelung, Feinschichtharzsystem)


Das Epoxi-System VE100D ist eine ungefüllte niedrigviskose 2-Komponenten Kombination von Harz und Harter


Eigenschaften und Einsatzgebiet:

  • VersiegeltMetall,Holz,Kunststoffe,Beton,Estrich
  • Bildetklare,klebfreieOberflacheVergilbungsarm• GutemechanischeEigenschaften
  • HoheSchlagfestigkeit• Oberflachenschutz,Wassersperrschicht• Osmoseschutz,Holzporenfuller
  • Carbon-LookLaminat


Sicherheitshinweise:

Die Sicherheitshinweise sind den jeweiligen Gebinden zu entnehmen. Nicht in die Hande von Kindern gelangen lassen. Einatmen von Dampfen und Produktkontakt mit der Haut vermeiden. Geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen. Bei Anwendung nicht essen oder rauchen. Wahrend der Aushartung wird Energie abgegeben, daher zur Vermeidung von Hitzestaus fur ausreichende Warmeabfuhrung sorgen. Mengen der Einzelansatze auf den jeweiligen Arbeitschritt abstimmen.


Anwendungshinweise:

Wir raten zu Vorversuchen zur Prufung auf Tauglichkeit fur den jeweiligen Anwendungsfall. System nur im optimalen Verarbeitungstemperaturbereich anwenden. Die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung darf 70% nicht uberschreiten. Oberflache anschleifen, entfetten und von Schmutz und Staub befreien. Unter Beachtung der Sicherheitshinweise werden in einem geeigneten Mischbehalter, gemaß Kenndaten des Produktdatenblattes, Harz und Harter eingewogen. Abweichungen vom Mischungsverhaltnis fuhren zu unvollstandiger Aushartung und dadurch bedingt zu Eigenschaftsverlusten. Mit einem Ruhrstab/ Propeller grundlich, intensiv unter Einbeziehung der Randzonen durchmischen. Noch vorhandene Schlierenbildung zeigt unzureichende Vermengung an. Großere Ansatzmengen (>100 g) und hohere Temperaturen (>20 °C) verkurzen die Verarbeitungszeit. Ansatze, welche im Mischgefaß auf uber 40°C ansteigen, sollten nicht weiter verwendet werden, da eine Aushartung mit Eigenschaftsverlusten verbunden ist. Temperaturanstiege werden durch Ausgießen der Abmischung in flache Farbwannen verzogert.


Mit dem ungefullten System intensiv grundieren. Bei Bedarf Fullstoff und Farbemittel in das abgemischte System je nach gewunschter Konsistenz einruhren. Gefulltes System auf die noch nasse Grundierung mit geeignetem Gerat auftragen. Spritzfahige Konsistenzen werden durch Zugabe von Verdunner XB erreicht. Aufgrund der Oberflachenenergie ist eine Beschichtung von ausgeharteten EP-Oberflachen mit Folgeepoxidharzen schwierig, es kann zur Ausbildung einer so genannten Orangenhaut kommen.

Abhilfe kann auf folgende Art und Weise geschaffen werden: - Fur hochwertige Abschlussschichten empfehlen wir die Einbettung einer 49 g/qm Glasfaser mit Finish. Das Finish unterstutzt eine hohe Transparenz und durch den Kapillareffekt der Fasern, wird einem Zusammenlaufen entgegengewirkt. - Ebenfalls moglich ist ein scharfes Anschleifen des ausgeharteten EP-Untergrundes mit anschließender Entfettung (Aceton) vor Auftrag der Folgeschicht - Optimale Losung ist es, den Arbeitsablauf so zu planen, dass Folge-EP- Schichten immer auf die noch restklebrige vorherige Schicht aufgetragen werden
( Arbeiten „nass auf feucht“ )


Arbeitsmittelreinigung:

Nicht ausgehartete Produktreste konnen mit Aceton von Werkzeugen abgelost werden. Arbeitsgerate mussen nach dem Auswaschen mit dem Losungsmittel grundlich ausgeluftet werden, um ein Eintragen des Reinigers in Folgemischungen zu vermeiden. Ausgehartetes Material kann nur mechanisch, z.B. durch Abschleifen entfernt werden.


Lagerung:

Schraubverschluss von Produktresten befreien. Deckel nicht vertauschen. Angebrochene Gebinde fest verschließen. Kuhl und trocken lagern. Haltbarkeit bei optimaler Lagerung 3 Jahre.


Entsorgung:

Nicht in die Kanalisation, in Gewasser oder ins Erdreich gelangen lassen. Nicht ausgehartete Produktreste sind Sonderabfall. Das ausgehartete System ist Baustellenabfall/ Hausmull.


Inhalt

0,8 Kg