EWB-41 - 2K-Bodenbeschichtung

47 Bewertungen
€69,95
€27,98 / kg

inkl. MwSt.

Größe:
Farbe:
  • Auf Lager - sofort lieferbar
Paypal
Sofort
Apple Pay
Mastercard
Visa
Amex

Die Bodenbeschichtung EWB-41 G/F ist ein auf Epoxidharz basierendes 2K-System. Es bildet einen strapazierfähigen Kunstharzboden. Dieser eignet sich besonders für stark beanspruchte Flächen in Werkhallen, Garagen, Lagerräumen oder als Grundlage für eine industrielle Raumnutzung. Die Oberfläche ist resistent gegen Chemikalien und zeigt sich auch schweren Lasten gegenüber beständig, sodass diese bedenkenlos befahren werden kann. Das Erscheinungsbild ist seidenglänzend und kann mit verschiedenen RAL-Farben den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden.

Produktmerkmale:

  • geeignet für Beton, Estrich, Holz
  • hoch belastbar, chemikalienbeständig
  • schlagfeste und abriebfeste Oberfläche
  • bindet Staub, verfestigt die Oberfläche
  • beständig gegen Weichmacher wie etwa in Autoreifen
  • gute Feuchtigkeits- und Kondenswasserbeständigkeit
  • einfacher Auftrag mittels kurzflooriger Versiegelungsrolle
  • gute dauerhafte sowie schlag- und abriebfeste Belastbarkeit auch bei befahrenen Industrieböden

Inhalt:
2,5 Kg (2 Kg Harz / 0,5Kg Härter)
5,0 Kg (4 kg Harz / 1 Kg Härter)

Verbrauch Rollbeschichtung:
 5 Kg = ca. 25 m² pro Anstrich
10 Kg = ca. 50 m² pro Anstrich

Verbrauch Verlaufsbeschichtung:
5 Kg = ca. 3 m²
10 Kg = ca 6 m²

Beispiel:
Für eine Fläche von ca. 25 m² benötigt man mind. 37,5 Kg Material um ca. 1 mm Schichtdicke zu erreichen.

Bitte beachten:

Die Verbrauchsangaben beziehen sich auf einen optimal vorbereiteten Boden.

Löcher, Risse oder Beschädigungen im Boden führen zu einem höheren Verbrauch.



Hier gehts zur Schritt für Schritt Anleitung für die Verlaufsbeschichtung:
>> hier klicken <<

z.B. Garagenboden beschichten und versiegeln

In vielen Garagen kann man den nackten Beton sehen, der teilweise schon rissig oder einfach nur unschön aussieht. Zwar handelt es sich um einen Nutzraum und somit ist das keine Katastrophe, allerdings wäre es sicherlich optisch schöner und würde aufgeräumter aussehen, wenn über den Garagenboden eine schöne Bodenbeschichtung verlegt wäre. Des Weiteren gehört zu einem der großen Nachteile von dem Betonboden, dass er mit der Zeit fleckig wird und sich außerdem nicht gut reinigen lässt. Im Laufe der Zeit kann der Garagenboden sandig werden und spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, um etwas zu verändern. Es gibt viele Gründe, die gegen den Betonboden sprechen und die gängigsten sind das optische- und das Reinigungsproblem. Doch kommen wir erneut zu den Garagen. Ein Garagenboden muss abriebfest und rutschfest sein, damit er erstens nicht schnell abnutzt und zweitens das Auto leicht zum Stillstand kommen kann. Außerdem ist es immer besser, dass der Boden nicht rutschig ist, damit Sie beim Betreten der Garage nicht ausrutschen und sich verletzen. Zu guter Letzt ist es wichtig, dass sich der Garagenboden mit den heißen Autoreifen verträgt. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, dass Sie mit Epoxidharz Ihren Garagenboden versiegeln möchten - empfehlen wir unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung durchzulesen. Hier erfahren Sie nützliche Tipps, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen werden und Ihnen die Arbeit erleichtern. Das sind die Materialien, die Sie für die Arbeit benötigen werden:

  • Grundierung (Zwei Komponenten)
  • Epoxidharz (Zwei Komponenten)
  • Versiegelung (Zwei Komponenten)
  • Reinigungsmittel (Aceton) Versiegelungsrolle, Eimer, ggf. Staubsauger
  • Nagelschuhe
  • Rührwerk
  • Pinsel

=> optional:

  • Glasperlen
  • Quarzsand
  • Deko-Chips

Bitte beachten:

Hohe Temperaturen können zu einer schnelleren Aushärtezeit führen. Zu kalte Temperaturen können den Aushärteprozess verlangsamen bzw. stören oder sogar verhindern.

Bitte beachten Sie, dass die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit ein wichtiger Aspekt in der Aushärtung sind. Aus diesem Grund sollte die Temperatur des Bodens sowie die Luftfeuchtigkeit im Vorfeld gemessen werden.

Schritt Nr. 1 - Garagenboden auf seine Beschaffenheit bzw. Sauberkeit prüfen

Bevor der Garagenboden eine Beschichtung erhält, muss der Betonboden vollständig freigemacht werden. Dabei müssen Sie darauf achten, dass der Boden vollkommen fest und intakt ist. Aus diesem Grund empfehlen wir, den Garagenboden sorgfältig auf Beschädigungen zu überprüfen. Sie können einen kleinen Hammer in die Hand nehmen und die beschädigten Stellen leicht abklopfen oder einer leichten Kratzprobe unterstellen. Versuchen Sie mit einem spitzen Gegenstand kleine ca. 0,5 Millimeter Quer- und Längslinien in den Garagenboden zu ritzen. Jetzt fahren Sie mit der Stahlbürste mehrmals drüber. Sollten sich irgendwelche Teile lösen, müssen Sie mit einem Ausbesserungsmaterial die Ritzen und poröse Stellen ausbessern. Anschließend können Sie mit einer rotierenden Stahlbürste den Garagenboden nachschleifen. Sollten die Schäden so gravierend sein, dass der gesamte Garagenboden großflächig abgenutzt ist, müssen Sie den ganzen Betonboden ersetzen und neu verlegen, bevor Sie mit dem Beschichten beginnen.

Schritt Nr. 2 - Garagenboden reinigen

Sollte der Boden dreckige Stellen z.B. Ölflecken, Schmutz oder Farbreste aufweisen, empfehlen wir diese dringend zu beseitigen, indem Sie mit einem speziellen Reinigungsmittel für Betonböden, den Garagenboden reinigen. Der Boden muss sauber sein und darf keine großen Schäden aufweisen. Das ist sehr wichtig, damit die Bodenbeschichtung haften kann.Jetzt wird etwas Spachtelarbeit gefordert, denn Sie müssen einen Spachtel in die Hand nehmen und den hartnäckigen und vertrockneten Schmutz vom Boden abkratzen. Nach dieser Arbeit nehmen Sie einen Staubsauger in die Hand und beseitigen Sie alle Partikel- und Staubreste vom Boden. Nehmen Sie einen Ölfleckenentferner zur Hand und beseitigen Sie damit die hinterbliebenen Ölflecke. Anschießend können Sie einen Hochdruckreiniger oder einen Wasserschlauch aus dem Garten verwenden, um den Boden von den Schmutzresten abzuspritzen.

Sollte der Boden immer noch dreckig sein, können Sie zu speziellen Betonreinigern greifen. Lassen Sie die Reinigungsmitteln einige Zeit einwirken und versuchen Sie anschließend den Betonboden mit einem Schrubber gründlich zu schrubben. Ein Abziehen mit Gummilippe hilft Ihnen die hinterlassenen Schutzreste samt Wasser aus der Garage zu beseitigen. Spülen Sie jetzt alles mit frischem Wasser ab und spätestens jetzt sollte Ihre Garage für die Beschichtung bereit sein.

Schritt Nr. 3 - Der Boden muss austrocknen

Bevor Sie den Garagenboden beschichten, muss er absolut trocken und darf nicht einmal mehr feucht sein. Damit Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie eine Kunststofffolie verwenden und diese auf einem Quadratmeter auslegen. Jetzt müssen Sie etwas Geduld aufweisen, nämlich genau einen Tag. Die Folie bleibt luftdicht einen Tag auf dem Garagenboden liegen. Am nächsten Tag müssen Sie überprüfen, ob sich unter der Folie Kondenswasser gebildet hat. Sollte unter der Folie feuchte Stellen sein, müssen Sie sich noch etwas gedulden, bevor Sie mit dem Beschichten beginnen. Es gibt zum Beispiel eine Faustregel bei einem frisch verlegten Betonboden. Dieser muss mindestens fünf Wochen austrocknen, bevor er einsatzbereit ist.

Schritt Nr. 4 - Garagenboden grundieren

Sie können den Boden nicht beschichten, bevor Sie ihn nicht den stark saugenden Untergrund grundieren, da der Garagenboden wasserdicht für die Beschichtung sein muss. Die Grundierungsarbeiten erfolgen mit dem eigentlichen Beschichtungsmaterial, welches ebenfalls für das Beschichten verwendet wird. Die Flüssigkeit muss gut durchgemischt werden. Die Grundierung muss gleichmäßig mit einem Farbroller so aufgetragen werden, als ob Sie den Garagenboden streichen würden. Dabei muss das Beschichtungsmaterial auf dem gesamten Boden verteilt werden. Auch müssen Sie darauf achten, dass sich die einzelnen Bahnen nicht überlappen. Die Grundierungsschicht muss meistens mindestens 12 Stunden austrocknen.

Im Hochsommer ist beim Arbeiten in ebenerdigen Räumen Vorsicht geboten. Die Luft ist warm und feucht. Dadurch, dass die warme und feuchte Luft auf einen ca. 15 Grad Celsius kühleren Boden trifft, bildet sich Kondenswasser, welches zu unschönen Flecken führen kann. Für solche Arbeiten liegt die ideale Temperatur zwischen 16 und 23 Grad Celsius.

WICHTIG:

Bitte mischen Sie nur so viel Epoxidharz an, wie Sie verarbeiten möchten. Sobald das Epoxidharz (Harz+Härter) miteinander verbunden sind, muss zügig gearbeitet werden, da sonst das Epoxidharz aushärtet. Bei zu hoher Umdrehungen kann dies zu starker Hitzeentwicklung kommen, was wiederum zu einem schnelleren Aushärten der Materialien führen kann.

Schritt Nr. 5 - Erste Schicht der Bodenbeschichtung auftragen

*HINWEIS:

Bitte beachten Sie, dass gelegentlich Farbpigmente in Ihrer Lieferung enthalten sein können. Diese werden mit der Stammkomponente A vermischt und anschließend mit dem Harz kombiniert.

Nehmen Sie ein Rührwerk zur Hand und beginnen Sie damit, die Bodenbeschichtung anzurühren. Fangen Sie mit dem Gießen in einer Ecke an und arbeiten Sie sich immer weiter vor. Nachdem Sie einen Teil der Materialien auf den Boden ausgekippt haben, müssen Sie schnell agieren, indem Sie die Flüssigkeit rollen. Dabei müssen Sie Bahn für Bahn die Flüssigkeit in den Garagenboden rollen.

Achten Sie unbedingt darauf, dass sich die Bahnen nicht kreuzen. Die selbstnivellierenden Schichten lassen sich besonders einfach verarbeiten. Diese können sich selbst auf der Fläche verteilen und gleichzeitig die Unebenheiten ausgleichen. Arbeiten Sie zügig und verteilen Sie ohne Pausen die ganze Beschichtung auf dem Boden. Anschließend ist es wichtig, dass Sie die vorgeschriebene Trockenzeit einhalten, damit die Beschichtung ausreichend austrocknen kann. Die Produktinformationen und die Trockenzeiten stehen meistens auf der Rückseite der Verpackung. Sie können die Versiegelung auch ein zweites Mal auftragen.

TIP: Trockungszeit: mind. 12 Std. je nach Temperatur

Schritt Nr. 6- Zweite Schicht der Bodenbeschichtung auftragen siehe Schritt Nr. 5

Schritt Nr. 7- Farbchips/Deko-Chips einstreuen (optional)

Eine Beschichtung des Bodens ist sehr wichtig, denn sie kann verhindern, dass solche Weichmacher aus den Pkw-Reifen auf den Betonboden übergreifen. Außerdem kann verhindert werden, dass der Betonboden wegen seiner chemischen Zusammensetzung, die Pkw-Reifen angreift. Letztendlich schützt die Beschichtung den Untergrund vor Ölen, Streusalzen und ähnlichen Schadstoffen. Allerdings sieht es nicht immer schön aus, wenn der beschichtete Garagenboden einfach nur grau ist. Manche Menschen mögen es bunt oder pigmentiert mit einigen Farbpartikeln. Aus diesem Grund wurden die Farbchips erfunden, die direkt nach dem Beschichten auf den Boden aufgetragen werden. Auf diese Weise können die Farbchips haften bleiben und verleihen dem Garagenboden eine gewisse Einzigartigkeit.

Zuerst einmal muss der Boden vollständig beschichtet sein. Danach folgt das Wesentliche. Ziehen Sie ein paar Handschuhe an und greifen Sie eine Menge Farbchips mit der Hand. Jetzt müssen Sie versuchen so gleichmäßig wie möglich, die Farbchips über dem gesamten Garagenboden zu verteilen. Auf diese Weise entsteht die sogenannte Pigmentierung. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, wie Sie den Boden mit Farbchips verschönern können. Zum Beispiel können Sie Farbchips in einem gewissen Muster verteilen. So entstehen auf dem Garagenboden fast schon einzigartige "Gemälde", die an irgendwelche Objekte erinnern können. Das kann sehr schön und etwas nach abstrakter Kunst aussehen. Die Farbchips können in den unterschiedlichsten Farben gekauft werden und müssen nicht immer nur Schwarz und Weiß sein.

Schritt Nr. 8 - Versiegelung auftragen

Wir empfehlen, das nach dem die Farbchips auf das Epoxidharz verteilt wurden, eine Versiegelungsschicht aufgetragen werden soll. Hintergrund dieser Versiegelung ist, dass keine scharfen Kanten entstehen. Durch das Einstreuen der Farbchips kann es passieren, dass diese sich aufrichten und so scharfe Kanten entstehen. Mittels der Versiegelung werden besondern diese Kanten gebrochen und man erhält eine glattere Oberfläche.

Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung von Farbchips sog. Abstoßreaktionen entstehen können. Dies stellt keine Beeinträchtigung der Bodenbeschichtung da und kann durch mehr material ausgelichen werden.

Schritt Nr. 9- Beschichtung aushärten lassen

Die optimalste Raumtemperatur für das Austrocknen beträgt 20 Grad Celsius. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte dabei mindestens 65 Prozent betragen. Unter diesen Umständen können Sie den Boden bereits nach etwas mehr als 24 Stunden betreten. Allerdings empfehlen wir weitere 7 Tage zu warten, bevor Sie den frisch beschichteten Boden mit einem Auto befahren. Ein Auto ist deutlich schwerer als Sie und kann nicht nur beim Befahren, sondern vor allem beim Stehen, den frisch beschichteten Garagenboden "eindrücken" und unschöne Dellen hinterlassen.

Begehbar nach ca. 8 - 12 Std.

Chemisch ausgehärtet nach ca. 7 Tagen bei 20°C

Versuchen Sie etwas Geduld für diese wichtige Prozedur aufzubringen und zerstören Sie nicht Ihre eigene Arbeit, indem Sie die Garage zu früh befahren. Ihre Geduld wird sich am Ende auszahlen, denn Ihre Garage bzw. der Untergrund ist jetzt vor Streusalz, Motoröl und dem Straßenschmutz geschützt. In der Regel hält der Belag bei normaler Beanspruchung mindestens vier Jahre lang, bis er neu beschichtet werden muss.

Fazit

Der beschichtete und versiegelte Garagenboden garantiert Ihnen eine Freude, denn er sieht nicht nur gut aus, sondern schützt den eigentlichen Betonboden. Des Weiteren ist ein beschichteter Boden deutlich angenehmer zu reinigen, da er glatt ist und sich der Dreck ganz einfach mit einem Waschlappen oder einem Hochdruckreiniger entfernen lässt. Das ist besonders in der kalten Jahreszeit im Winter angenehm, wenn draußen überall Matsch liegt und Sie Ihre Garage in wenigen Handgriffen wieder gereinigt bekommen. Wenn Sie die ganzen oben genannten Schritte befolgen, wird für Sie die Beschichtung und Versiegelung relativ schnell, einfach und unkompliziert ablaufen und Sie werden sich freuen, wie toll ein beschichteter Garagenboden sein kann!

Sollten sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen wie gewohnt gern mobil oder via E-Mail info@epoxidwelt.de zur Verfügung.

IHR EPOXIDWELT - TEAM

Hier finden Sie ein paar Fragen unsere Kunden, die wir schon beantworten durften.

Wir erweitern ständig unsere FAQ´s. Vielleicht ist auch Ihre Frage bald beantwortet?

1. Bekomme ich die Bodenbeschichtung rutschhemmend?

  • Ja das geht. Hier gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten.
  1. Anti-Rutschpulver (mattiert die Oberfläche)
  2. Glasperlen (Empfehlung)

2. Was ist der Unterschied zwischen einer Rollbeschichtung zu einer Verlaufsbeschichtung?

  • Der Unterschied besteht darin, dass bei einer Rollbeschichtung die Komponenten Harz und Härter auf dem Boden ausgerollt werden, vergleichbar wie das Streichen einer Wand.
  • Bei der Verlaufsbeschichtung wird das zusammengemischte Produkt auf dem Boden ausgeschüttet und verteilt. Im Anschluss mit einer Nagelwalze bearbeitet, um die jeweiligen Luftblasen aus dem Boden herauszuholen (entlüftet). Dies führt dazu, dass der Boden eine sauberer und glatte Oberfläche bekommt. Hier kann auch die Rollbeschichtung verwendet werden.

3. Wieviel Farbpigmente benötigen ich für 10 Kg bzw. mit welcher Menge Farbpigmente bekomme ich den gewünschten Farbton hin?

  • Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Je Dunkler der Farbton, desto weniger Farbpigmente werden benötigt. Hier ein Bespiel: für 10 Kg Epoxidharz empfehlen wir ca. 0,5- 1 Kg Farbpigmente + Quarzmehl.

4. Wann brauch ich eine Grundierung

Hier die Empfehlung, wann man eine Grundierung verwenden sollte:

  • wenn es sich um eine gewerbliche Fläche handelt.
  • wenn der Untergrund stark beansprucht wird, sprich ein hohes Gewicht auf der Oberfläche lastet (Gabelstapler, Auto Werkstatt).
  • wenn der Estrichboden kleine Löcher aufweist (bei großen Rissen/Löchern, sind diese im Vorfeld zu füllen, da Sie sonst zu viel Material verbrauchen würden)
  • wenn der Boden eine gewisse Resttfeuchte hat (aufgrund des verlegten Estrichboden).

5. Wie erfolgt eine Sichere Abdichtung zum "Kessel Bodenablauf KESSEL System 100 Dünnbettaufsatz 4790 Variofix ED Schlitzrost 100 x 100 mm" sowie zur Wand?

  • Wir empfehlen Flex Ex oder Flexoplan als Material zur Abdichtung.

6. Kann ich meine OSB-Platten mit Ihrem Material versiegeln?

Ja, hier unsere Kurzanleitung

Wichtig auch bei Fabrikneuen OSB-Platten ist folgende Vorgehensweise:KURZANLEITUNG:

  1. OSB-Platten anschleifen (wichtig da sich keine Rest-ÖL auf den Platten befinden sollten)
  2. Stoßkanten mit Acryl verdichten/versiegeln
  3. Komplette Fläche mit Grundierung bearbeiten
  4. Fläche Versiegeln mit 2k-Komponente
  5. Zweite Schicht der Versiegelung auftragen
  6. Bis zu 7 Tagen trocknen lassen.

7. Welche RAL-Farben bieten Sie an?

8. Sollte man Dehnungsfugen einbauen im Boden bzw. kann man über eine Dehnungsfuge darüber streichen?

  • Randdämmstreifen werden durch das Harz weggefressen. Aus diesem Grund sollten Sie diese bitte entfernen. Die Fugen können mit Acryl zugemacht werden.
  • Dehnungsfugen werden empfohlen, sonst kann es zu rissen im Boden führen. Die Fugen auslassen und mit einem Dichtmaterial (Acryl bspw. ausfüllen) oder Dehnungsfuge mit normaler Spachtelmasse herstellen.

9. Mein Boden ist immer noch klebrig? Warum mit das so?

  • Sollte der Boden nach ca. 8-12 Stunden nicht begehtbar sein, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Chemie nicht richtig miteinander vermischt wurde. Es ist enorm wichtig, dass die beiden Komponenten richtig miteinander verrührt werden. Sollte dies nicht passieren entstehen diese Mischfehlern.

Lösung: Die Stellen mit Aceton und einem Spachtel reinigen. Den Boden an dieser Stelle trocknen lassen. Den kompletten Boden mit einem 400Pad (Schleifpapier) anschleifen und nochmals mit der Bodenbeschichtung bestreichen.

Das Anschleifen können Sie sowohl mit der Hand als auch maschinell übernehmen.

10. Kann ich Epoxidharz auch auf Fliesen verwenden?

  • Ja, man muss die Fliesen im Vorfeld anschleifen, um eine offen porige Fläche zu erhalten. Sobald dieser Arbeitsschritt abgeschlossen ist, wir die Oberfläche mit einer Grundierung bestrichen.

11. Kann ich Epoxidharz auch für meinen Laminatboden und derartige Böden verwenden?

  • Ja, mit einem Flexibilisator , das Epoxidharz wird dann etwas flexibel (Epoxidharz Flex). Hier muss man jedoch mit ca. 1 mm Aufbau rechnen, sprich 1Kg/m2 Verbrauch.

12. Druckimpregniertes Holz kann man das mit Epoxidharz überziehen?

  • Wir haben hier leider keine Erfahrungswerte.

13. Liefern Sie auch nach Österreich?

  • Ja! Bei größeren Mengen liefern wir die Ware auch via Spedition.

14. Kann man eine Rutschhemmung nachweisen?z.b. R12?

  • Es gibt ein Epoxidharz/Siegelharz, welches ein Zertifikat über die Rutschhemmung hat. Dieses Produkt können wir gern bereitstellen.

15. Der Untergrund hat noch Rückstände von Bitumkleber. Kann ich dennoch das Epoxidharz darüber streichen?

  • Nein, der komplette Kleber muss entfernt werden, da Bitum schlecht für den Untergrund ist. Das Harz wird abgestoßen. dies führt zu einem erhöhten Verbrauch an Harz, um eine ebene Oberfläche zu erreichen.

16. Kann ich das Epoxidharz auch auf einer Holzpressverlegeplatte verwenden?

  • Ja/Nein, hier sollte man wissen, was genau damit gemacht wird. Da Holz arbeitet bzw. auch flexibel ist, sollte man hier auch ein flexibles Epoxidharz verwenden. Sollte die Holz-Platte jedoch zu starken Bewegungen aus gesetzt sein, würden wir hier von der Verwendung an Epoxidharz abraten.

17 . Kann das Produkt auch in Räumen mit Fußbodenheizung aufgebracht werden, bzw. haben Sie hierzu Erfahrungen? Muss dabei etwas beachten werden? (Heizung aus, langsam aufheizen o.ä.)

  • Ja, die Produkte können auch in Räumen mit Fußbodenheizung aufgebracht werden. Wichtig hierbei ist, dass die Heizung bis zur Fertigstellung des Bodens ausgeschaltet ist, da sonst die aufsteigende Luft zu Bläschenbildung führen kann.

18. Muss man auf den Estrich eine Grundierung sowie eine Hauptbeschichtung und Versiegelung aufzubringen - Bedeutet das, dass der Boden nach etwa 12 h mit normalen Schuhen betreten werden kann oder sollten für den weiteren Anstrich Nagelschuhe getragen werden?

  • Der Boden ist nach 10-12 Stunde (bei 20 Grad) auch mit normalen Schuhen begehbar. Selbstverständlich können für den nächsten Schritt auch Nagelschuhe getragen werden. Wichtig: Bitte alte Schuhe anziehen, da man Epoxidharz kaum bis gar nicht von den Schuhen entfernen kann

19. Ist ein Durchgang mit der Hauptbeschichtung ausreichend wenn Grundierung und Versiegelung erfolgen?

  • Die farbliche Bodenbeschichtung mind. 2 x aufzutragen. Dies dient zur besseren Deckkraft. Bitte beachten Sie, je dunkler der Untergrund desto wahrscheinlicher ist sogar ein 3ter Anstrich.

20. Ich habe einen Laminatboden und eine Fußbodenheizung und stelle mir gerade die Frage, ob eine Epoxidharzschicht die Wärme gleichermaßen durchlässt, wenn diese auf das Laminat aufgetragen wird?

  • Epoxidharz dämmt und führt zu Wärmeverlust.

21. Hält Ihre Rollbeschichtung EWB-30 G/F Beanspruchungen wir zB Schweißperlen, Funken vom Schleifen stand?

  • In solchen Fällen sollte man am besten eine Schweißmatten benutzen. Die Schweißfunken können im schlimmsten Fall Brandflecken hinterlassen. Das Harz ist nach Durchhärtung wie Kunststoff. Das Harz kann zwar bis ca 80 Grad Celsius aushalten, teils höhere Temperaturen gehen auch aber nur bei kurzfristigen Kontakt, nichts dauerhaftes.

22. Welches Produkt aus Ihrem Hause ist zu verwenden, wenn ich die gewünschte Oberfläche "Beton-Optik" erhalten möchte. Also eine homogene Oberfläche ohne Einstreu usw.

Die Produkte aus unserem Hause wären:

23. Wie ist der Duschbereich auszuführen, so dass ich ein Gefälle in Richtung Bodeneinlauf erhalte ohne das die Masse sich selbstnivilliert?

  • Sollten Sie ein Standartgefälle von ca. 2 % haben, ist die Verwendung unseres Materials kein Problem. Sollte das Gefälle 2% übersteigen, wäre eine Schalung oder das Abkleben der jeweiligen Stellen (Duschrinne) eine Option.

24. Wie ist die Abdichtung im Bad auf dem Estrich herzustellen? Also kann ich auf die Abdichtung einfach die Verlaufsbeschichtung aufbringen?

  • Der Erste Schritt wäre eine Grundierung, um im Anschluss mit der Verlaufsbeschichtung zu arbeiten. Wichtig ist, dass die Wandanschlüsse richtig abgedichtet werden, sodass keine Feuchtigkeit/Nässe/Wasser das Epoxidharz unterwandern kann.

25. Kann Epoxidharz bei der Fußbodenheizung verwendet werden bzw. was ist zu beachten?

  • Epoxidharz kann auch bei einer Fußbodenheizung verlegt bzw. verarbeitet werden. Wichtig hierbei ist zu wissen, dass die Heizung für die Zeit natürlich nicht auf voller Leistung stehen sollte. Hohe Temperaturen führen dazu, dass das Material schneller anzieht, sprich bei der Verarbeitung man weniger Zeit zur Verfügung hat.

WICHTIG:

Da Sie Anhydritestrich Estrich in der Verwendung angesprochen haben, möchten wir Sie darauf hinweisen, das dieser atmungsaktiv ist. Dieser kann zu Glasbruch in der Beschichtung führen, sollte dieser kein Haftverbund mit der Beschichtung eingegangen sein.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen von der Verwendung von Epoxidharz in Verbindung mit Anhydritestrich ab.

26. Kann man das EWB-Epoxidharzsystem auch für einen Dielenboden verwenden?

  • hier können wir leider keine Aussage treffen, da wir dies noch nicht getestet haben.

27. Gibt es die Bodenbeschichtung auch farblos und bis zu welcher Schichtdicke kann ich das Material auftragen?

  • Ja, wir haben auch Transparents Epoxidharz.

Das Material sollte max 1cm aufgegossen werden.

28. Wie lange dauert es vom Auftagen bis zum absoluten benutzen?

  • Das Material hat eine Verarbeitungszeit von ca. 30-40 min je nach Temp. - Je wärmer es ist, desto schneller zieht das Material an. Nach 8-12 Stunden ist das Material begehbar und nach 7 Tagen ist es chemisch ausgehärtet und kann zu 100% belastet werden.

29. Was ist mit dem gegossenen Estrich - welchen Trocknungsgrad muss er haben, um mit Epoxidharz zu starten?

  • Estrich sollte um die 3-5% Restfeuchte haben.

30. Welche Vorteile hat er gegenüber Fliesen (alleine in der Verarbeitung)?

  • Nun, die Frage ist echt schwierig zu beantworten, da die Verarbeitung von Epoxidharz aufgrund der Aushärtezeit schon einmal mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist aber im Umkehrschluss (würden wir jetzt mal behaupten) einfacher zu verarbeiten.

31. Was ist der Unterschied zum Sichtbeton?

  • Sichtbeton selber ist nur unverputzer Beton, Epoxidharz kann dementsprechend als Versiegelung fungieren. Aber Achtung: Epoxy ist ein reaktives System, dadurch dringt es in die offenen Poren und verändert den Farbton des Sichtbetons, es wird dunkler. Wir arbeiten gerade an einer wässriges 2K PU als Sichtbeton Versiegelung, das den Farbton unverändert lässt.

32. Wie sieht der Wandabschluß aus?

  • Kundenwunsch abhängig ;—) mit Randdämmstreifen oder z.B. Hohlkehle arbeiten

33. Sind Dehnungsfugen notwendig?

  • Dehnungsfugen werden empfohlen, sonst kann es zu rissen führen. Diese Fugen auslassen und mit einem Dichtmaterial (Acryl bspw. ausfüllen) oder Dehnungsfuge mit normaler Spachtelmasse herstellen.

34. Kann ich mir von der Sache es wie Nevilliermasse vorstellen?

  • Da man Epoxy selber auch als Nivelliermasse verwenden kann, ist der Vergleich eher schwer. Ich persönlich würde sagen, dass es eher wie eine cremige Farbe vielleicht eher wie Honig. Ist aber auch stark abhängig von der Temperatur und dem Härter.

35. Wie bekomme ich das Material der Bodenbeschichtung komplett aus dem Kanister?

  • Bitte schneiden Sie den Kanister auf, um das Material aus den Kanister zu erhalten.

36. Kann ich auf einer gepflasterten Oberfläche einen Epoxidharzboden auftragen?

  • Hier würden wir von der Verwendung abraten. Hintergrund ist, dass der Untergrund bei Pflastersteinen meist nicht stabil ist und zum anderen sich zu viele Fugen zwischen den Steinen befinden. Diese machen es schwer das Material vernüftig zu verteilen, um das gewünschte Ergbnis zu erzielen.

37. In meiner Garage ist eine alte 2K Bodenbeschichtung vorhanden. Kann ich diese mit einer neuen 2K Bodenbeschichtung überstreichen?

  • In der Regal - JA. Die alte 2K Bodenbeschichtung (Epoxidharz) sollte angeschliffen werden, um dann im Nachgang mit der neuen 2K Bodenbeschichtung drüber zu streichen.

38. Kann die Verlaufsbeschichtung EWB 30 G/F verwendet werden um im Außenbereich die Oberflächen der Trittstufen einer Granittreppe zu versiegeln.

  • Nein, Granit ist einfach zu einer Glatte Oberfläche. Hier würde man keine Haftverbund mit dem Boden erhalten, sodass das Epoxidharz hält.

39. Kann der Boden unbedenklich für Wohnräume genutzt werden? Ist das Material ungiftig - Kleinkind, UV-Beständig, robust?

  • Epoxidharz ist als Harz und Härter ein Gefahrstoff (giftig). Das Material ist aber sobald dies ausgehärtet ist, gesundheitlich unbedenklich.
  • Leider ist unser Epoxidharz nicht UV-beständigt. Durch lange Sonneneinstrahlung kann das Material (je nach Farbton) nach einer gewissen Zeit vergilben.
  • Das Material ist im ausgehärtetem Zustand robust und wasserabweisend. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass sollte dennoch spitzes oder schweres Material (Hammer) auf den Boden fallen, es auch Dellen entstehen können.
  • Diesen Wunsch können wir leider so nicht erfüllen. Aufgrund der Anforderungen die das Produkt haben soll, benötigen wir leider die Zugabe von bestimmten Stoffen.

40. Versiegelt unsere Bodenbeschichtung den Boden einer Garage diffusionsdicht und wie viele Anstriche empfehlen sie?

  • Unsere Bodenbeschichtung EWB-30 versiegelt den Boden bei richtiger Anwendung diffusionsdicht. Bitte beachten Sie, dass bei zu hoher Restfeuchtigkeit dies zu Luftblasenbildung führen kann, was ein Abplatzen des Epoxidharz zur Folge hätte.
  • Wir empfehlen grundsätzlich eine Grundierung als Erstanstrich.

41. Was kostet mich eine Epoxidharz Bodenbeschichtung?

    • Hier haben wir eine kleine Kostenaufstellung für dich vorbereitet. Klicke einfach auf den nachstehenden Link:

Sie haben weitere Fragen oder Anregungen die wir unbedingt aufnehmen müssen? Schreiben Sie uns an info@epoxidwelt.de oder über unser nachstehendes Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

42. Nach welcher Zeit darf die Fläche mit Wasser in Berührung kommen?

  • Die chemische Abhärtung ist bei 20 Grad nach 7 Tagen erreicht, dann sollte der Kontakt mit Wasser kein Problem sein. Sollte früher Wasser auf die Fläche kommen, kann es zu unschönen weißen Schlieren kommen.

43. Nach welcher Zeit kann ich Silikon / Montagekleber auf der Fläche anwenden?

  • Silikon kann schon nach wenigen Tagen verwendet werden.

44. Macht es Sinn eine dünne Sicht Ausgleichmasse für eine glatte Oberfläche aufzubringen?

  • hier stellt sich die Frage, was für ein Endergebnis Sie sich für Ihre Garage wünschen. Wünschen Sie eine raue Oberfläche oder soll eine Glatte Fläche entstehen. Hier wäre entweder eine Rollbeschichtung (raue Oberfläche) oder eine Verlaufsbeschichtung (glatte Oberfläche) mit dem gleichen Produkt sinnvoll.

45. Wie überbrücke ich die Dehnungsfuge an der Wand? bzw den Randdämmstreifen vom Estrich.

  • Dehnungsfugen könnten Sie mit Acryl überbrücken.

Deine Vorteile von Epoxidharz

  1. Einfache Anwendung: Mit Epoxidharz kannst du leicht beeindruckende Oberflächen schaffen.
  2. Robuste Haltbarkeit: Genieße langanhaltende Ergebnisse mit widerstandsfähiger, strapazierfähiger Oberfläche.
  3. Vielseitige Anwendungen: Verwende es für Künstlerprojekte, Bodenbeschichtungen oder DIY-Handwerksarbeiten.
  4. Chemikalienbeständigkeit: Schütze deine Oberflächen vor schädlichen Substanzen mit der chemikalienbeständigen Eigenschaft.
  5. Kreative Freiheit: Erlebe die Freiheit, deine Projekte mit verschiedenen Farben und Effekten zu gestalten.

Vorher

Der Boden eines kleinen Badezimmers ist mit alten Fliesen aus den 70er Jahren bedeckt. Dem Kunden gefällt das veraltete Design nicht mehr, und er wünscht sich eine zeitgemäße Veränderung.

Nachher

Durch eine professionelle Verlaufsbeschichtung mit vorheriger Grundierung 2K erstrahlt der Boden in modernem Glanz. Die Fliesen wurden komplett überzogen, und das Ergebnis ist eine ästhetisch ansprechende, robuste und leicht zu reinigende Oberfläche. Die vorherigen Fliesenmuster sind geschickt kaschiert, was dem Raum ein helleres und frischeres Aussehen verleiht. Die Veränderung schafft eine zeitgemäße Atmosphäre, die die erfolgreiche Fusion von Funktionalität und Design unterstreicht.

Anwendungsflexibilität

Von Garagenböden, Küchenböden bis hin zu Industriehallen Projekten – Epoxidharz bietet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Bereiche.

Versandkostenfreies Vergnügen

Jetzt wird dein Einkauf noch besser! Ab 50 Euro Bestellwert übernehmen wir die Versandkosten innerhalb Deutschlands. Erlebe hochwertige Produkte und freue dich über kostenlosen Versand. Bestelle jetzt und genieße das exklusive Shopping-Erlebnis!

Kundenbewertungen
5,0 Basierend auf 47 Rezensionen
5 ★
96% 
45
4 ★
4% 
2
3 ★
0% 
0
2 ★
0% 
0
1 ★
0% 
0
Eine Bewertung schreiben

Vielen Dank für deine Bewertung!

Über deinen Beitrag freuen wir uns wirklich sehr. Teile die Bewertung doch mit deinen Freunden!

Filter Bewertungen:
JH
09.04.2024
Johnny H.
Germany Germany

Alles bestens. gern immer wieder

Schnelle Lieferung und tolles Produkt

PH
08.04.2024
Peter H.
Germany Germany

Toller Service bin echt überrascht. kannte ich so nicht.

Habe mir die Bodenbeschichtung von Epoxidwelt gekauft und muss sagen, dass alles vom ersten Kontakt über die (nach) Lieferung alles super geklappt hat. Von der Beratung bis hin zur Produktlieferung war alles super. Schneller und netter Kontakt und ausführliche Beratung. Top Service.

SH
04.04.2024
Sebastian H.
Germany Germany

alles gut gelaufen

Tolles produkt. Schnelle Lieferung und super Support. Alle meine Fragen und Bedenken wurden mir beantwortet. Darauf hin habe ich dann auch bestellt. DANKE und macht weiter so.

MK
02.04.2024
Max K.
Germany Germany

Epoxidharz Bodenbeschichtung

Die Materialien kamen nach der Bestellung schnell an. Die Anleitung ist leicht verständlich und das Ergebnis spricht für sich. Tolles Material und lässt sich toll mit der Rolle verteilen. Einfach umzusetzen.

BS
01.04.2024
Bruno S.
Germany Germany

Schnelle Lieferung

Alles gut gelaufen. Schnelle Iieferung. Tolle Beratung.einfaches auftragen der Beschichtung. Rundum zufrieden

Wird häufig zusammen gekauft

Ratgeber die dich interessieren könnten...